Verschwörungstheorie?

Es ist nicht davon auszugehen, dass jede Geschichte die mit Konspiration in Verbindung steht, eine Verschwörungstheorie ist. Besonders in der Welt der Schatzjäger muss es wohl die eine oder andere echte Verschwörung geben. Kurz gesagt: Vom Bernsteinzimmer bis zum Mondplatin ranken sich die wildesten Gerüchte was deren Verbleib angeht, doch handelt es sich bei allen konspirative Theorien um Hirngespinste? Wie läßt sich an Mustern die Wahrheit von Hypothesen und Geschichten erkennen? Die Psychologin Andrea Augustin zeigt wie die Wahrheitssuche funktionieren könnt - wie sich eine Verschwörungstheorie testen lässt.

Verschwörungs-Test (motiv-psychologisch)

Verschwörungstheorien bieten alternative Erklärungen für Ereignisse in der Vergangenheit oder Gegenwart. Häufig spielen dabei Annahmen über bewusste Manipulationen, Täuschungen oder Wissen, das nur wenigen zugänglich ist, eine Rolle. Doch da das menschliche Wissen über die Welt nie vollständig sein kann, ist es nicht immer leicht, Verschwörungstheorien und wissenschaftliche Annahmen voneinander zu unterscheiden. Anhand einiger Merkmale können falsche Erklärungen jedoch erkannt werden.

Falsifizierbarkeit
Die Falsifizierbarkeit ist ein wesentliches Kriterium wissenschaftlicher Theorien. Damit ist gemeint, dass eine Vermutung wiederlegt werden kann, etwa in Studien und Untersuchungen. Die Aussagen und Annahmen in einer Theorie sind so formuliert, dass man Szenarien ableiten kann, in denen diese Aussagen tatsächlich geprüft werden können. Ist eine Theorie so spezifisch formuliert, dass in einer konkreten Situation geprüft werden kann, ob eine Annahme der Theorie wahr ist oder nicht zutrifft, handelt es sich um eine wissenschaftliche Theorie. Sind Aussagen hingegen unspezifisch, vage gehalten, verallgemeinert, dann spricht das gegen eine Theorie.

Die mediale Verzerrung
Das, was Medien (Zeitungen, Fernsehen, Online-Medien) von Wissenschaft oder Politik in die Öffentlichkeit tragen, ist zentral für eine Gesellschaft. Gerade bei strittigen Themen gibt es oft mehrere Erklärungsansätze, die parallel bestehen. Die Rezipienten der Medien - Zuschauer, Leser, Hörer - wählen interessengeleitet aus verschiedenen Quellen, die Informationen wiederum verzerrt darbieten können. Medien werden selektiv konsumiert und wenn diese nicht alle Erklärungsansätze für einen Sachverhalt darbieten, entstehen einseitige Urteile. Für eine Theorie spricht es hingegen, wenn Medien und politische Entscheidungsträger auch alternative Ansätze oder Vorschläge bieten und eine Theorie nicht nur in Medien präsentiert wird, die lediglich von einem geringen Personenkreis wahrgenommen werden.

Wissenschaftliche Theorien sind transparent
Wissenschaftliche Arbeiten wirken auf den ersten Blick sehr komplex. Forscher beschreiben aber gewöhnlich genau, wie sie vorgegangen sind, wie sie zu ihren Ergebnissen gekommen sind und auf welche Annahmen sie sich stützen. Falsche Theorien nutzen hingegen meist nur einfache Beispiele, die für oder gegen eine Sache sprechen, sie beschreiben keine genauen Methoden der Überprüfung.

Pluralität zulassen
Verschwörungstheorien zeichnen sich durch ihre Immunisierung aus. Die Vertreter der Theorie wehren also Kritiker und Zweifler ab, sie wollen ihre Annahmen immun gegen Zweifel machen. Äußert eine Person Gegenargumente, wird sie verdächtigt, selbst zu den Verschwörern zu gehören. Ihnen wird als Motiv unterstellt, Macht ausüben und andere klein halten zu wollen. Ein rationaler Diskurs scheint nicht möglich. Dadurch wird die Theorie einer Überprüfung entzogen. Wissenschaftliche Theorien hingegen werden häufig angezweifelt oder es werden konkurrierende Annahmen gegenübergestellt und dieser Pluralismus von Annahmen ist in der Wissenschaft sogar erwünscht, weil er der Wahrheitsfindung dient.

Abtun von Gegenbeweisen
Nicht nur Kritiker, sondern auch Gegenbeweise werden als Indiz für eine Verschwörung abgetan. Die Vertreter einer falschen Theorie finden bei allen Funden, Belegen usw., die gegen ihre Theorie sprechen, Erklärungen, warum es sich dabei um Ausnahmen oder falsche Beweise (Fälschungen, Intrigen, künstlich erzeugte Veränderungen) handelt.

Wahrscheinlichkeit
Verschwörungstheorien nehmen meist gerade etwas Unwahrscheinliches und eine Obskurität an. Häufig beinhalten sie die Annahme, dass der äußere Anschein trügt. Sie lehnen bekanntes Wissen ab, suchen nach wenig bekannten Varianten oder behaupte sehr unwahrscheinliche Szenarien, die angeblich bewusst hergestellt wurden. Der Mangel an Beweisen für einen behaupteten Sachverhalt wird als Beleg für die Verschwörung angesehen, denn die beteiligten Personen (häufig ein kleiner Kreis an Eingeweihten) müssten sich tarnen. Wissenschaftliche Theorien basieren hingegen auf Beweisen und nicht auf dem Fehlen von Belegen.

Abneigung, Wissen preiszugeben
In Verschwörungstheorien werden Verursacher von Problemen oder Personenkreise oft nur angedeutet, nicht aber konkret benannt. Es wird etwa von "sie" gesprochen oder es werden keine Bezugsquellen von Informationen genannt. Keine Zufälle
In Verschwörungstheorien werden reine Zufälle häufig abgelehnt. Nach dieser Theorie hat alles einen tieferen Sinn und die Annahmen können scheinbar alles erklären. Was geschieht, ist für den Verschwörungstheoretiker Resultat eines Plans. In der Realität hingegen gibt es immer Abweichungen von Standards und Vorgaben, zufällige Schwankungen oder das zufällige Zusammentreffen von Ereignissen, ohne dass das eine ein anderes bedingt, was in der Wissenschaft als Korrelation bezeichnet wird.

Autor: Andrea Augustin
Fachbereich: Psychologie

Verschwörungstheorien über Schätze

  • Schatz von Rennes-le-Château: Vom Kronschatz bis zum Gral
  • Mondplatinverschwörung (Mondplatin in der Arktis)
  • Schatz der Tempelritter: Wo steckt der Templerschatz?
  • Geheime Goldreseven: eine tagesaktuelle Theorie
  • geheimnisvolle Einschlüsse im Bernstein von Bernsteinzimmer: spukversion
  • unterschlagener Meteorit an der Krim: zwischen Alien und Politik
  • Schatz der Villa Winter: WWII Gold ?
  • Schatzkarte in der Zauberflöte: eine Theorie die kaum jemand glaubt
  • Nibelungschatz wurde gefunden: aber bleibt geheim
  • Deckbauten, Kuvertbau: Burgen, Kirchen und Tempeln wurden gebaut an bestimmten Stellen um Nachforschungen zu unterbinden.
  • Verschwörungstheorien um die Kristallschädel
  • Verschwörungstheorien um die Bundeslade
  • Schatz von Venedig
  • Schatz von Vatikan
  • Diverse Gral-Hypothesen.
  • δίκτυο-Prophezeihung

Nicht jede Geschichte in der Verschwörung und Konspiration eine Rolle spielt, muss automatisch eine Verschwörungstheorie sein. Besonders bei legendären Schätzen, wird sich wohl manches im Lauf der Zeit herausstellen, was zuvor für eine Verschwörungstheorie gehalten werden musste.