Wert von Bildern online schätzen

Die Fernschätzung von Gemälden

Gemälde werden üblicherweise, sollten sie einer Überprüfung auf Echtheit oder einem bestimmten Wert hin unterzogen werden, mit einem entsprechendem Gutachten belegt. Dafür muss das jeweilige Bild üblicherweise natürlich von einem Gutachter vor Ort untersucht werden. In manchen Fällen ist jedoch solch ein Verfahren sehr aufwändig oder schwer durchzuführen. Insbesondere dann, wenn der Besitzer eines Gemäldes und ein Gutachter zum Beispiel in unterschiedlichen Ländern wohnen. Aufgrund solch einer Entfernung ist die Fernschätzung eventuell eine Option, den Wert von Bildern einzuschätzen. Manchmal ist ein Gemälde auch schon so alt (oder wertvoll), dass ein Transport zu einem Fachmann nur mit einem hohen logistischen Aufwand sowie vielen Kosten verbunden ist. Dennoch sollten hier ein paar Besonderheiten berücksichtigt werden; da die Fernschätzung keinen kompletten Ersatz für die Schätzung vor Ort darstellen kann.

Fernschätzung - die etwas andere Art der Wertermittlung

Damit der Gutachter einen möglichst detailreichen Eindruck des Gemäldes erhält, sollte der Besitzer eine ganz genaue Beschreibung des Bildes - mit so vielen Merkmalen wie möglich - erstellen. Bestimmte Details vom Gemälde, wie zum Beispiel Daten zum Maler/Künstler, Alter des Bildes (Jahreszahl, wenn vorhanden), Abmessungen, welche Farben sind verwendet worden, auf welchem Material ist das Bild erstellt worden (Leinwand), was für einen Rahmen hat das Bild (Holz, welche Holzart) et cetera - sind an dieser Stelle wirklich sehr hilfreich - und notwendig! Unabdingbar sind dabei auch Fotografien des Gemäldes. Diese können sicherlich eine Hilfestellung bei der Beurteilung sein. Dabei sollten sie in möglichst großer Anzahl und - sehr wichtig - von hoher Auflösung sowie sehr guter Qualität vom Eigentümer gefertigt werden. Erkennbare Merkmale wie Unebenheiten, Abschabungen, Risse oder Notizen, sollten immer fotografiert werden. Je mehr von diesen Daten dem Gutachter zur Verfügung stehen, umso besser ist seine Möglichkeit; anhand dieser auch in einschlägiger Literatur und Archivbeständen etwas genaueres über das zu schätzende Gemälde in Erfahrung zu bringen.

Die Fernschätzung - eine Abwägung zwischen Erfordernis und Durchführbarkeit

Somit wird deutlich, die Fernschätzung von Gemälden ist zwar eine Option - besonders bei einer großen räumlichen Entfernung zwischen Besitzer und Gutachter - ein totaler Ersatz für eine Expertise vor Ort ist es letztendlich wohl nicht. Schließlich kann keine noch so gute Fotoaufnahme die Details eines Originals - und vor allem den aktuellen Zustand - ersetzen.

Reiner Stöver, Soz.Wiss. 


Zusammengefasst:

Faktoren für Wert Bilder/Gemälde

  • Maler/Künstler
  • Alter des Bildes
  • Abmessungen von Gemälde
  • welche Farben sind verwendet worden
  • auf welchem Material ist das Gemälde erstellt worden (Leinwand)
  • welchen Rahmen hat das Kuntwerk (Holz, welche Holzart)

etc.

Weiters wirken sich noch andere Faktoren, wie etwa Nachfrage von Künstler und Kunststil usw. auf den Wert von Bilder aus.

Bruno Hein Maler des 20. Jh. Gemälde des 19. und 20.Jh . Aquarell 39 x 33cm . Ort der Landschaft unbekannt.

weiterlesen >>

Gemälde vom Künstler Bruno Hein aus dem 19 bis 20 Jh. Ort der Landschaft unbekannt. Größe 39 x 33cm mit Aquarell .

weiterlesen >>

Zwei ovale Bilder Mutter mit Kind, sehr alt, waren im Besitz meiner Mutter schon seit ca. 45 Jahre, Erbstücke von ihrem Eltern.

weiterlesen >>

Grösse des Bilde 60cm x 50cm (H x B).

Unterschrift unten rechts Lolo, Lalo oder ähnliches.

In Familienbesitz ca. mehr als 40 Jahre.

weiterlesen >>

Das Bild zeigt einen Feldweg, eine Allee, mit Wagenspuren und in der Ferne ein Gehöft

 

Das Bild ist in einem Holzrahmen und die Farben sind...

weiterlesen >>