Kaukasus - Schätze

Zwischen dem Kaspischem und dem Schwarzem Meer liegt ein Hochgebirge das als Kaukasus bekannt ist. Das eurasische Gebirge wird auch unterteilt in Talysh- großes und kleines Kaukasusgebirge. Archäologen und Schatzsucher finden und fanden Großsteingräber der Kura-Araxes bzw. Kurgankultur, sowie Hinterlassenschaften der Koban-Kultur, Das Hochgebirge galt als wichtige Verteidigungszonen die das Byzantinisches Reich und das Persischen Reich vor den Hunnen zu schützen vermochte. Für Grundleser mag diese Topographie und Gesichte eine ganze Reihe "Burgbaumotiv-Stellen" kundtun. Die Geschichte des Gebirges wird aber noch spannender. Auch Araber und Türken hinterließen historische Spuren. Seit dem 18.JH stieg der Einfluss Russlands merklich im Kaukasus. Viele Konflikte, wie etwa jene zwischen Russland und den Bergvölkern (Gorzen) prägten die weitere Geschichte und natürlich der große Krimkrieg (1853 bis 1856 ).Neben den Artefakten und den Funden an natürlichem Gletschergold, sorgt ein ganz besonders interessanter Schatzfund für Aufsehen. Eine Sensation unter den kaukasischen Ausgrabungen ist ein etwa 5.000 Jahre altes Goldbergwerk. Viele Kulturen, gute Verteidigungs- und Versteckmöglichkeiten, sowie antiker Goldbergbau, lassen Schatzsucher aufhorchen. Das könnte auf viele weitere Folgeschätze hindeuten, die das Edelmetall beinhalten.

Tipps bezüglich Grundlesen von Grundstücken im Kaukasus folgt in Kürze.