Geologie für Schatzsucher

Geologie - der Begriff

Die Neologisierung des Begriffes Geologie fand angeregt von dem aus der Schweiz stammenden Naturforscher Horace-Bénédict de Saussure im Jahre 1779 statt. Es beschreibt die Erde nach ihrem Aufbau, den Eigenschaften und der Struktur und klärt Fragen über die Zusammensetzung der Gesteine und der Erdkruste im Allgemeinen. Die Hydrogeologie ist jene Wissenschaft, von denen Geologen sprechen, wenn diese Erdöl-, Erdgas-, Wasservorkommen ermitteln. Auch die Fachbereiche Petrologie (Steinkunde), Paläontologie (Wissenschaft die sich mit dem Fossilinhalt beschäftigt und einst mit den Begriffen Petrefaktenkunde und Oryktologie beschrieben wurde) sowie die Mineralogie zählen zur Geologie. 

Wie hilft die Wissenschaft bei der Schatzsuche?
Zunehmend gewinnt die Geologie auch in Form geologischer Karten an Bedeutung, wenn es ums Trovecieren (auch Trovesieren) von Grundstücken nach Vorkommen geht, eine sich von den Worten Treasure Trove (Schatzgrube) und Provecy (Vorhersage) abgeleitete Form der Gundstückseinschätzung über das Internet. Jedoch bedarf eine ernsthafte aussagekräftige Trovecy großen Aufwand, beider Seiten, Grundstücksbesitzer und mit Schätzung betrauter Experten, und zahlt sich wohl nicht immer aus.

Zu Achten sei, wie bei der klassischen Tr. das Fundrecht, die Gesetzgebung um die bergfreien Bodenschätze, wenn es um Tr. nach Vorkommen geht.

Rohstoffe