Schatz der Ursulinen VS Schatz von Lima

Französisches Klostergold unter blühenden Gärten gegen Kirchenschatz irgendwo unter den Palmen einer kleinen Insel. Welcher der beiden verschollenen Schätze hat den größeren Wert?

Le Mans , Frankreich: Mönche des Ursulinenordens sollen Schätze, bestehend aus Edelsteinen und Edelmetallen in Eichenkisten vergraben haben. Man spricht von unterirdischen Gängen die unter einem Klostergarten liegen sollen.

Unter dem heißen Sand der Kokosinsel wird der Kirchenschatz von Lima vermutet, der von William Thompson 1821 versteckt worden sein soll. Der Kapitän des Schatzschiffes Dear Mary, wollte die Wertgegenstände, von San Martins persönlichem Goldrausch in Sicherheit bringen.

Manche Historiker mögen sich vom Verschwinden beider Schätze an die Geschichte vom Schatz der Jakobiter (auch Gold der Jakobiten)erinnert fühlen.

Welcher Schatz hat den größeren Wert?
Schatzwertautoren haben den jeweiligen Schätzwert recherchiert.
Wer gewinnt den Wertbewerb: Le Mans oder die Kokosinsel?

Der Schatz des Ursulinenklosters soll einen Wert zwischen 5 und 10 Millionen Euro haben. Das ist etwa das 3 bis 4fache der Raubbeute des Juwelenraub in Mönchengladbach


Der Schatz von Lima wird auf einen Wert von über 100 Millionen Euro geschätzt. Das wären nach aktuellem Stand etwa der Wert von etwa 500 Einfamilienhäusern.

Der klare Sieger heißt also Kirchenschatz von Lima

Wertkampf

Nächster Schatzwert-Artikel :