For a better experience please change your browser to CHROME, FIREFOX, OPERA or Internet Explorer.

edelstein-und-wert

Wert des Edelsteins

Die teuersten Edelsteine der Welt

Pink Star mit 62 Millionen einer der teuersten Diamanten bei einer Auktion.

Welche Frau träumt nicht von einem wundervollen Edelstein am Ring oder an einem Kettchen? Gründe dafür sind sicherlich, dass sie wunderschön aussehen und ungeheuer wertvoll sind.
Allgemein sind Edelsteine so wertvoll, da sie selten zu finden sind, eine enorme Härte aufweisen und eine besondere Farbenpracht aufweisen bzw. besondere Transparenz aufweisen. Heute werden durch färben und brennen immer mehr künstliche Edelsteine hergestellt, die natürlich nicht einen Bruchteil des Originals wert sind.

Schon in der Steinzeit wurden schön aussehende und seltene Steine zum Naturalien-Handel verwendet. Wie man vermutet wurden auch damals schon Steine gefälscht. Im Mittelalter wurden Juwelen, die fast ausschließlich rund geschliffen waren, gehandelt. Der heutige Schliff kam erst später hinzu.

Zu den wertvollsten Edelsteinen zählt der Saphir. Er wird hauptsächlich in Burma, Thailand, Sri Lanka, Nordpakistan, Australien gefunden. Seine Farbe ist weiß, außerdem kann er in einem zarten blauen Ton erstrahlen.

Ein weiterer sehr seltener und teurer Stein ist der grüne Smaragd, der sich durch viele Einrisse und Einschlüsse auszeichnet. In Kolumbien, Ural, Südafrika, Brasilien wird er gefunden und geborgen.

Der zurzeit teuerste Edelstein, ein Diamant, ist der so genannte “Blaue Wittelsbacher” der im Jahr 2009 für 18,7 Millionen Euro in England verkauft wurde. Diamanten sind grundsätzlich weiß.&nb

Die folgenden Länder gelten als Fundorte desselben: Südafrika, Kongo, Angola, Tansania, Sierra Leone, Australien, Brasilien, Russland.Wertvoller soll laut angaben nur ein Edelstein sein, der sich auf der englischen Königskrone befindet. Dieser sei unbezahlbar und schon seit über 5000 Jahren in Menschenhand. Doch ob dies der Wahrheit entspricht weis keiner so genau. Fakt ist jedoch, dass der größte bisher gefundene Diamant in insgesamt 105 Steine geteilt wurde. 9 dieser Teile befinden sich unter den Kronjuwelen Englands. Diese werden im Tower von London aufbewahrt und unterliegen höchsten Sicherheitsvorkehrungen.

Grundsätzlich kann man allerdings sagen, dass ein Edelstein seinen richtigen Wert auch durch den Schliff erhält, der in zu einem großen Teil erst wertvoll macht. Es gibt einige verschiedene Schlifftechniken und Formen, die als üblich gelten. Diese werden meist verwendet, da sie das auf den Edelstein einfallende Licht besonders brechen. Beispielsweise der Diamant, der durch einen so genannten Brilliantschliff zu einem Brillianten wird.

Top