Der Kirchenschatz von Lima

Als sich 1820 in Peru bereits Widerstand gegen die lange Kolonialherrschaft der Spanier regte, entschlossen sich der Gouverneur und die Kirche von Lima ihre Schätze vor der Revolution in Sicherheit zu bringen. Sie charterten das britische Schiff Mary Dear unter Kapitän Thompson, um auf dem Seeweg ihre wertvollsten Besitztümer außer Landes zu bringen. Dazu gehörte neben einer Vielzahl von Kunstgegenständen und mehreren Hundert Kilogramm Edelmetall wie Gold und Silber eine überlebensgroße Marienstatue aus purem Gold, besetzt mit fast 1700 Edelsteinen.

Thompson tötete jedoch seine Passagiere und lief schließlich die Kokosinsel an, wo er den Schatz versteckte. Zwar brachten die Spanier kurz darauf die Mary Dear auf und richteten die Besatzung hin, Thompson und seinen ersten Offizier führten sie allerdings auf die Insel zurück, damit er ihnen das Versteck des Schatzes zeigt. Beide Männer konnten entkommen, auch wenn es ihnen bis zu ihrem Lebensende durch eine ganze Reihe unglücklicher Umstände nicht gelang, den Schatz wieder zu bergen. Der deutsche Schatzsucher August Lietz hat bis 1902 zwanzig Jahre auf der Insel nach dem Kirchenschatz von Lima gesucht, ohne ihn je gefunden zu haben. Bislang sind auch nirgendwo Bestandteile davon wieder aufgetaucht. Wie sieht die Grundstückswertermittlung aus, fände man den Schatz tatsächlich?

"Die Unterhaltungsindustrie erzählt heute Geschichten von Guybrush Threepwood (Monkey Island) und Jack Sparrow (Fluch der Karibik) und weitere erfundene Piratencharaktere. Nicht alles an solchen Geschichten ist pure Phantasie. Das Treiben um den Kirchenschatz von Lima, die Kokosinsel und dieses alles, könnten aus einem solchen Drehbuch stammen. Und diesen Schatz gibt es wirklich." Zitat eines Hobbyschatzsuchers



Schätzwert des Kirchenschatzes


Die Kokosinsel steht inzwischen unter Naturschutz und eine Rangerstation der costa-ricanischen Regierung sorgt dafür, dass Schatzsucher nicht weiter auf der Insel Nachforschungen anstellen können. Sollte der Schatz dennoch gefunden werden, wird sein heutiger Wert auf über 100 Millionen Euro geschätzt.

Weitere Schätze der Kokosinsel  

Schätzwert des Kirchenschatzes

Die Kokosinsel steht inzwischen unter Naturschutz und eine Rangerstation der costa-ricanischen Regierung sorgt dafür, dass Schatzsucher nicht weiter auf der Insel Nachforschungen anstellen können. Sollte der Schatz dennoch gefunden werden, wird sein heutiger Wert auf über 100 Millionen Euro geschätzt.

Verborgene Schätze und Funde